Maria Vesperbild

Die schwäbische Hauptstadt Mariens

Klosterstüble,
Oberschönenfeld 1,
86459 Gessertshausen

In unmittelbarer Nähe zum Klosterstüble befindet sich der von etwa 500.000 Pilgern jährlich besuchte Wallfahrtsort Maria Vesperbild.

Urkundlich erwähnt wurde der Backofen erstmals im Jahre 1691.

Maria Vesperbild

Die Wallfahrtskirche, von der aus Sie das Klosterstüble einfach über die B300 in Richtung Gessertshausen und anschließend in Richtung Oberschönenfeld erreichen können, blickt auf eine jahrhundertelange Geschichte zurück. Von der anfänglich bescheidenen Holzkapelle unter den Linden, wandelte die Kapelle sich im Laufe der Jahrhunderte über einen größeren Rundbau im Barock, erst im Jahre 1746 zu der Kirche, wie sie heute zu sehen ist.

Hell und freundlich im Design und vollkommen auf das Gnadenbild im Altar ausgerichtet: der Darstellung der Pieta, oder anders gesagt dem Vesperbild.

Die Besonderheit dieser Wallfahrtskirche lässt sich im Detail erkennen. Der in den Armen seiner Mutter liegende Leichnam Jesu Christi deutet mit seinem Zeigefinger auf den lebenden Christus im Tabernakel und spiegelt so das eucharistische Gnadenbild wider.

Des Weiteren weist die Darstellung der Gottesmutter mit den ausgebreiteten Armen auf dem Deckenfresko auf ihre Hingabe und Fürsorge und ihrer Bereitschaft sich den Sorgen der Menschen zu widmen, hin.

An dem mittelschwäbischen Wallfahrtsort können Sie sich in Ruhe und Einkehr üben und Ihr Herz von den Problemen des Alltags durch Fürbitten, Beichten und ein Eintragen in das Anliegenbuch am Eingang der Kirche befreien.

Restaurant in der Nähe von Maria Vesperbild

Runden Sie ihren Aufenthalt doch mit einem Besuch auf dem Klostergelände und einem leckerem Essen im Klosterstüble ab!

Kontakt info

Dienstag – Sonntag
von 10.00 – 21.00 Uhr

Wir behalten uns vor bei ruhigem
Geschäft auch etwas früher zu schließen.
Vielen Dank.